Jugendherberge Milow - Carl Bolle - Übernachten - Go Berlin

Welch prunkvoller Anblick! Der Sommersitz des Milchkönigs von Berlin, Carl Bolle, wird heute als Jugendherberge genutzt. Bolle war im Berlin des 19. Jahrhunderts eine beinahe legendäre Figur. Er trug den Spitznamen „Bimmel-Bolle“ wegen der Handglocken, mit denen seine Verkäufer das Angebot auf ihren Wagen ankündigten. Außerdem wurde ihm das Lied „Bolle reiste jüngst zu Pfingsten“ gewidmet. Die Villa aus dem 19. Jahrhundert wurde bis Mai 2010 komplett saniert. Mondän von außen, funktional von innen. Die Jugendlichen sollen hier die Natur erleben. Im Havelland lässt es sich wunderbar wandern und rudern. Die Übernachtung in Zwei- bis Achtbettzimmern mit Frühstück kostet ab 18.00 Euro. Freizeitmöglichkeiten: Ein 15.000 Quadratmeter großes Außengelände mit einer überdachten Bühne, ideal für Sport- und Musikgruppen. Nahe der Jugendherberge ist ein Besucherzentrum, in dem es ein Modell der Havel gibt, das man ganz naturgetreu fluten kann. Hier findet man auch viele Informationen zu Naturschutz, dem nahe gelegenen Naturpark und der lokalen Tier- und Pflanzenwelt. Mitgliedschaft im Deutschen Jugendherbergswerk ist erforderlich. (zitty)