Sowjetisches Ehrenmal - Sightseeing - Go Berlin

Berlins größte Denkmalanlage erinnert an die Soldaten der Roten Armee, die 1945 in und um Berlin ihr Leben ließen, um Berlin endlich von den Nazis zu befreien. Man betritt das stalinistische Bauwerk durch das mächtige Portal an der Puschkinallee und trifft dann auf die drei Meter hohe Sitzfigur „Mutter Heimat“. Von dort aus eröffnet sich eine riesige Fläche, auf der Tausende von Rotarmisten begraben sind. Im Zentrum steht der Mausoleumshügel, auf dem sich eine fast 12 Meter hohe Bronzefigur befindet: Ein junger Soldat mit gesenktem Schwert, zu seinen Füßen das zerschmetterte Hakenkreuz, auf dem Arm ein gerettetes Kind. Nach unzähligen Diskussionen über die Finanzierung, wurde der gigantische Kerl 2003 mit einem Schiff in eine Werkstatt auf Rügen transportiert und dort saniert, seit Mai 2004 steht er wieder frisch poliert an seinem angestammten Platz im Treptower Park.