Oranienburger Straße - Sightseeing - Go Berlin

Wer nachts in Berlin einen Taxifahrer fragt, wo er jetzt noch was erleben kann, hat gute Chancen, in der Oranienburger Straße zu landen. Dort herrscht jetzt vor allem der Tourismus. Einheimische sind eher selten zu finden, es sei denn, sie sind weiblich, leicht bekleidet und stehen am Straßenrand. Vom wilden Flair der frühen Neunziger, der der Oranienburger ihren leicht verruchten Ruf brachte, ist nur noch das Tacheles übrig. Doch das ehemalige Luxuskaufhaus aus der Kaiserzeit steht leer, die Künstler, die es nach der Wende vor dem Abriss retteten, mussten raus, die Investoren hatte andere Pläne. Dennoch: Den eher ungewöhnlichen Mix aus gut bewachter Synagoge, schicken Bars, preiswerten Imbissen, Bordsteinschwalben, Strandbar und Untergrund-Flair sollte man mindestens einmal im Leben gesehen haben.