Ministergärten - Sightseeing - Go Berlin

Im 18. Jahrhundert befanden sich hier tatsächlich schön angelegte Gärten: Sie gehörten zu einem Stadtpalais, in denen Ministerien Preußens untergebracht waren, hier durften die Beamten sich von der Arbeit erholen. In den 20ern und 30ern des 20. Jahrhunderts pulsierte in unmittelbarer Nähe der mondäne Potsdamer Platz. 1938/39 errichtete Hitlers Hofarchitekt Albert Speer hier die pompöse neue Reichskanzlei im Zentrum der geplanten Hauptstadt Germania. Nach Kriegsende lag das heftig umkämpfte Areal in Trümmern und während der Teilung Berlins verlief hier der Todesstreifen. Erst Anfang der 90er Jahre erstanden die Ministergärten wieder auf – zumindest dem Namen nach. Heute befinden sich hier die Landesvertretungen von Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Schleswig-Holstein, auf halbem Weg zwischen Bundestag und Bundesrat.