Granitschale vor dem Alten Museum - Sightseeing - Go Berlin

Mit der baulichen Ausführung hatten die Berliner scheinbar schon zu Schinkels Zeiten Probleme. Und so wurde die Granitschale, die der berühmte Baumeister für das Alte Museum bestellt hatte, in sieben statt fünf Meter Breite geliefert und passte nicht mehr durch die Tür des prächtigen Gebäudes. Statt ihm also wie vorgesehen einen Ehrenplatz in der Rotunde zu geben, wurde dem Monstrum der Platz am Fuße der Freitreppe zuteil. Heute scharen sich Touristen um die wohl größte, aus einem einzelnen Stein gefertigte Schale der Welt.