Funkturm - Sightseeing - Go Berlin

Er ist Berlins Eiffelturm. Bloß kleiner und zierlicher als sein französischer Bruder – vom Berliner Volksmund aber dennoch liebevoll „Langer Lulatsch“ genannt. Vom Funkturm wurde das erste Fernsehbild der Welt ausgestrahlt, nach dem Krieg stand er nur noch auf drei Beinen. Er kippte nicht um und ist auch heute noch so schön wie 1926, als er anlässlich der 3. Deutschen Funkausstellung in Betrieb ging. Auf 55 Metern gibt es ein Restaurant, auf 125 Metern eine Aussichtsplattform, von der man bei gutem Wetter bis nach Treptow sehen kann (Eingang: Masureneallee Ecke Messedamm, Durchgang Tor 16). Und nachts, beleuchtet, ist er am schönsten vom benachbarten Lietzensee aus zu sehen – Romantik pur.