Brandenburger Tor - Sightseeing - Go Berlin

1989 gingen die Bilder der feiernden Menschenmenge um die Welt und das Tor am Pariser Platz wurde zum Symbol der Wiedervereinigung. – Ende des 18. Jahrhunderts entwarf Carl Gotthard Langhans das Ensemble im klassizistischen Stil als als krönenden Abschluss des Prachtboulevards Unter den Linden. Die Wagenlenkerin der Quadriga des Bildhauers Johann Gottfried Schadow wurde 1814, nach dem Sieg über die Franzosen, dem dem preußischen Geschmack entsprechend ein wenig umgestaltet: mit eisernem Kreuz, preußischem Adler und Lorbeerkranz verwandelte sich die Friedensgöttin Eirene schwupps in die Siegesgöttin Viktoria. Und der Regisseur Billy Wilder setzte dem Tor 1961 ein filmisches Denkmal mit seinem Geniestreich „Eins, Zwei, Drei“.