Körnerpark - Parks - Go Berlin

Er ist klein, fein und relativ unbekannt: Der Körnerpark liegt im tiefen Neukölln, wo man einen solche schöne, fast barock anmutende Anlage nicht vermutet hätte. Das Gelände war ursprünglich eine stillgelegte Kiesgrube, in der Besitzer Franz Körner Sonnenblumen züchtete. 1912 vermachte der vermögende Bürger den Garten und das darum liegende Gelände der Stadt — mit der Auflage, dass der Park seinen Namen tragen solle. In der Hauptachse auf der Westseite liegt eine Art Orangerie, die ein Café und eine Galerie beherbergt, in der oft sehenswerte Kunst ausgestellt wird. Seit 1983 steht der Körnerpark unter Denkmalschutz.