Schloss Paretz - Kulturelles - Go Berlin

Dorf und Schloss stellen als frühklassizistische Einheit eine Erinnerungsstätte an Friedrich Wilhelm III. und Königin Luise dar: Beides hat das königliche Paar durch David Gilly realisieren lassen. Von 1797 bis 1805 verlebte das Königspaar die Sommermonate hier in Paretz – und nirgends fühlte sich Luise wohler. Nur 15 Kilometer vom politischen Zentrum Potsdam entfernt, war Paretz doch den Regierungsgeschäften weit entrückt. Die Abgeschiedenheit des Ortes trug darum den Beinamen „Schloss-still-im-Land“. Im Laufe der Jahre ist die Anlage unter großen Anstrengungen zu großen Teilen wieder in altem Glanz erstanden. Das Schlossmuseum zeigt neun Räume der ehemaligen Wohnung. Auf der anderen Seite des Hauses werden wechselnde Ausstellungen gezeigt. Zum Ensemble gehören auch die kleine Kirche, der Gutshof, der Park und die Bauernhöfe. In der Königsloge der Kirche ist ein Tonrelief von Königin Luise zu sehen, das Schadow kurz nach ihrem Tod modellierte. Neben dem Schloss kann auch die Dauerausstellung „Kutschen, Schlitten und Sänften des preußischen Königshauses“ bewundert werden. (Eintritt 6 Euro, erm. 5 Euro). Letzter Einlass ist 30 Minuten vor Schließung. Gruppen sollten sich für Reservierungen telefonisch an 0331 96 94 22 bzw. gruppenservice@spsg.de wenden. (zitty)