Römische Bäder - Kulturelles - Go Berlin

1829 bis 1840 enstand, nach dem Vorbild italienischer Landhäuser und Plänen von Ludwig Persius und Karl Friedrich Schinkel in der Nähe von Schloss Charlottenhof eine romantische Baugruppe von vier Häusern und Pavillons, die durch Pergolen und Lauben miteinander verbunden sind. Die Gebäude spiegeln sich in einem Teich, der heute den entromantisierten Namen Maschinenteich hat. Römische Bäder heißt dieses architektonische Kleinod übrigens wegen seiner Anleihen beim Römischen Bad, einem Bad ohne praktischen Nutzen. Der Eintritt kostet 5 Euro und ermäßigt 4 Euro. (zitty)