Potsdamer Kabarett Obelisk - Kulturelles - Go Berlin

Der Obelisk, der dem 1978 gegründeten Potsdamer Kabarett den Namen gab, steht vor den Toren Sanssoucis. Nachdem sich irgendwann über Nacht auch in der Schopenhauerstraße 27 die Eigentumsverhältnisse geändert hatten, begann die Suche nach einem neuen Quartier. 1997 endlich eröffnete das, schon zu DDR-Zeiten, immer etwas andere Satiretheater sein jetziges Domizil mitten in der barocken Charlottenstraße. Dort hatte die städtische Baubehörde das marode Gebäude der ehemaligen Schulvererwaltung zu einem inzwischen vielfältig genutzten Haus für den Hauptmieter Obelisk umgebaut. Es beherbergt neben Saal und Nebengelass für die acht Mitarbeiter u.a. die Kabarett-Kneipe „Koschuweit“ (öffnet an Spieltagen mind. Eine Stunde vor Vorstellungsbeginn) und den „Club Charlotte“ im Obergeschoss. Direkt an der Hinterfront des Hauses Nr. 31 steht der schöne Saal in dem das Kabarett das sein darf. Es ist, was es nach eigenem Motto ist: Das einzig Witzige an Preussen! (zitty)