Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum - Kulturelles - Go Berlin

Im zarten Alter von 22 Jahren war Kurt Tucholsky (1890-1935) einst mit der Medizinstudentin Else Weil, seiner späteren Frau, in Rheinsberg. Die Reise hat ihn schwer beeindruckt: 1912 erschien sein Erstling „Rheinsberg: Ein Bilderbuch für Verliebte“, das die Fahrt nach Rheinsberg beschreibt und seinen literarischen Ruhm begründete. Tucholskys Leben endete tragisch, weil ihm klar wurde, dass seine Warnungen vor den Nationalsozialisten nicht fruchteten: 1935 beging er Selbstmord, seine Frau Else starb im KZ. Die Zeit in Rheinsberg nennt er selbst die schönste seines Lebens. Die Ausstellung im Rheinsberger Schloss zeigt das Leben und Werk von „Tucho“. (zitty)