Kraftwerk Plessa - Kulturelles - Go Berlin

Verfallende Kühltürme, rote Backsteinziegel, zwei über 110 Meter hohe Schornsteine, schräge Perspektiven, Tauben, die hinter dem zerborstenen Fensterglas des Maschinenhauses gurren: Das stillgelegte Kohlekraftwerk Plessa aus den 20er Jahren ist eine postindustrielle Märchenlandschaft. Die Internationale Bauausstellung sucht für das ehemalige Kraftwerk neue Nutzer aus Forschung und Kultur. Der Besucherdienst bietet Führungen an (für größere Gruppen möglichst nach Voranmeldung). Im Laufe des Jahres finden verschiedene Ausstellungen und Veranstaltungen statt, so alljährlich am 1. Mai das Kraftwerksfest. Und in der Sommersaison starten hier Radwanderungen entlang der „Glück-Auf-Strecke“, vorbei an einer ehemaligen Brikettfabrik und einer Badeanstalt. Mehrere Radwanderwege unter anderem die "Tour Brandenburg" führen durch Pessa. (zitty)