Gedenkstätte Todesmarsch im Belower Wald - Kulturelles - Go Berlin

Die Gedenkstätte erinnert an den Todesmarsch, auf dem die SS im April 1945 beim Heranrücken der Front mehr als 30.000 Häftlinge des KZ Sachsenhausen zu Fuß Richtung Nordwesten trieb. Mehr als 1000 starben unterwegs oder wurden erschossen. Mehr als 16.000 Häftlinge lagerten ohne Unterkunft und Versorgung bei Below im Wald mit Stacheldraht umzäunt und von der SS bewacht. Im Mittelpunkt der Gedenkstätte steht das rund 20.000 qm große historische Waldgelände. Zahlreiche Bäume tragen Inschriften, die von Häftlingen stammen. Neben dem Wald befindet sich die Open-air-Ausstellung "April 1945. Der Todesmarsch der Häftlinge des KZ Sachsenhausen", und informiert mit Texten, Fotos, Dokumenten, Zeichnungen und Berichten von Überlebenden über die Räumung des KZ Sachsenhausen, den Todesmarsch, das Waldlager in Below und die Befreiung. (zitty)