Franz-Fühmann-Begegnungsstätte - Kulturelles - Go Berlin

Ohne Zweifel einer der wichtigsten Schriftsteller in der DDR. Widerspenstig im Geist, klar in der Sprache. Die Erzählbände „Das Judenauto“ und „Saiänsfiktschen“ und der lange Essay „Vor Feuerschlünden“ sind absolut lesenswert. In Märkisch Buchholz hat Fühmann ab 1959 seine Sommer verbracht. In diesem Haus ist eine Begegnungsstätte nebst kleiner Ausstellung eingerichtet, die sogar seltenes Tonmaterial bereithält. Außerdem finden Veranstaltungen statt. Und hier in Märkisch Buchholz liegt er auch begraben. Sein Stein trägt die Aufschrift: „Ich grüße alle jungen Kollegen, die sich als obersten Wert ihres Schreibens die Wahrheit gewählt haben.“ (zitty)