Brecht-Weigel-Haus - Kulturelles - Go Berlin

Mitten in der hügligen, wald- und seenreichen Landschaft der Märkischen Schweiz am Buckower Schermützelsee fand Brecht ein Refugium, wo er ungestört arbeiten und Gesprächspartner empfangen konnte. Die „Eiserne Villa“ beeindruckt auf den ersten Blick. Brecht fand hier seine „Sphäre der Isolierung“. Seit 1977 ist das Brecht-Weigel-Haus für Alle offen, die sich mit dem Werk des Künstlerpaares verbunden fühlen und diesen authentischen Ort erleben möchten. Im Garten stehen Kupfertafeln mit Gedichten aus den „Buckower Elegien“. Im Theaterschuppen können sie originale Theaterrequisiten aus dem Stück „Mutter Courage und ihre Kinder“ besichtigen. Das Herzstück ist der berühmte Couragewagen, gebaut für die Erstaufführung 1949. Sie können Ausschnitte aus dem DEFA-Film „Mutter Courage und ihre Kinder“ sehen sowie Lieder und Texte hören. Neben Besichtigungen und einem Angebot thematischer Führungen und Vorträge lädt das Brecht-Weigel-Haus zu unterhaltender und produktiver Diskussion ein. An vielen Wochenenden im Jahr können die Gäste in vielfältigen Veranstaltungen Kunst und Literatur erleben. Jeden 3. Sonntag im Monat findet der Brecht-Spaziergang statt. Der Spaziergang auf den Spuren Brechts beginnt um 12.30 Uhr am Eingang des Brecht-Weigel-Hauses (Führung und Spaziergang: 10,00 Euro). (zitty)