Bornstedter Friedhof - Kulturelles - Go Berlin

Nur fünf Minuten vom Park Sanssouci entfernt liegt der hübsche Potsdamer Stadtteil Bornstedt, an dem Theodor Fontane den „Reiz des Einfachen und Natürlichen“ schätzte. Hier steht auch eine schmucke Kirche von Schinkel-Schülern. Deren langer Arkadengang ist zugleich die Pforte zu einem der schönsten und intimsten Friedhöfe Brandenburgs, einem verwilderten und doch sehr gepflegten Kleinod spätromantischer Landschaftsgärtnerei. Begraben liegen hier etwa der Goetheforscher Henry Wood, die Hitlerattentäter Henning von Tresckow und Kurt Freiherr von Plettenberg, Gartenbaumeister Peter Joseph Lenné und Architekt Ludwig Persius. (zitty)