Wutzsee - Freizeittipps - Go Berlin

Die Häuser und Kirche des Niederbarnimer Dorfes Hammer schieben sich wie ein Keil zwischen Wutzsee und Kuhpanzsee. Von hier aus weisen Schilder am Ortseingang zum Wutzsee oder – ab der Dorfmitte – den „Weg zur Badeanstalt“ am Wutzsee und erleichtern Ortsfremden die Entscheidung für das eine oder andere Gewässer. Das Grün der gehegeartig umfriedeten Badestelle am Wutzsee wird einzig durch ein kleines Volleyballfeld und eine Feuerstelle unterbrochen, die bis zum schilfumrahmten Seeufer reichen. Vom familienfreundlichen Strand reicht ein Steg in das sichttrübe, aber saubere Wasser. Von hier schweift der Blick über die weite Wasserfläche und die zahlreichen Buchten des Ufers, hinter dessen Saum aus Schilf und Bäumen eine sanft gewellte Feldebene beginnt. Hinter der Kirche von Hammer breitet sich dann der Wasserspiegel des gleichfalls von Baumgruppen und Feldern umgebenen Kuhpanzsees aus. Da hier keine offizielle Badestelle zu finden ist, wird der See von Anglern bevorzugt. Seine Ufer eignen sich jedoch für einen Spaziergang. Wieder im Dorf angelangt, empfiehlt sich die Gaststätte „Zum Eisenhammer“ mit deftiger und preiswerter Küche für eine Einkehr. ()