Kalksee - Freizeittipps - Go Berlin

Zum Kalksee, der mit dem Stienitzsee durch das kleine Mühlenfließ verbunden ist, gelangt man nach kurzer Fahrt von Rüdersdorf aus in Richtung Woltersdorf. Mit einer Größe von acht Hektar Wasseroberfläche ist er relativ überschaubar; was ihm jedoch an Ausdehnung fehlt, macht er durch den Reiz seiner Uferläufe wett. Denn während sich auf der Westseite des Sees die Woltersdorfer Häuser und Gärten bis an den Rand des Wassers schieben, steigen an der Ostseite die bewaldeten Böschungen der Kranichberge an. Schon König Friedrich Wilhelm IV. fühlte sich 1841 von dieser Landschaft angezogen, 1875 verbrachte der Schweizer Geologe Otto Forell seinen Urlaub hier, Theodor Fontane verweilte hier 1887. In den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts wiederum gaben der See und dessen steiles Ostufer die exotische Kulisse mehrerer Ufa-Filme ab. Heute herrscht hier an warmen Sommertagen reger Bootsverkehr. Die „Alte Badestelle“ auf der Woltersdorfer Seite kann ohne Eintrittsgebühr genutzt werden. Da sie sich jedoch direkt im Ort befindet, ist es hier entsprechend voll. Ruhiger geht es an der Rüdersdorfer Seite zu, auf deren kleine Badestelle unter Bäumen die Abendsonne fällt. Am Südzipfel des Kalksees bremst die Woltersdorfer Schleuse die ruhige Wasserströmung. Hier hat sich der Ort bis heute seinen kurstädtischen Charakter bewahrt, und wie vor 100 Jahren sind die Cafés und Restaurants am Ufer beliebtes Ziel von Landbesuchern und Wasserwanderern. ()