Froelich-Atelier (ehemals Glashaus-Film GmbH) - Berühmte Drehorte - Go Berlin

Nachdem „Der Katzensteg“ nach der Romanvorlage von Hermann Sudermann 1915 von Max Mack im Tempelhofer Union-Atelier verfilmt wurde, drehte Gerhard Lamprecht vier Jahre später bereits die zweite Fassung. Hierfür zog er ins nahe gelegene Atelier der Glashaus-Film GmbH in der Borussiastraße. 1930 pachtete schließlich der Kameramann Carl Froelich die beiden Glashäuser, machte sie schallsicher und inszenierte hier u.a. den ersten deutschen Spielfilm in Farbe, „Das Schönheitsfleckchen“ (1936) mit Lil Dagover. Unter den Nationalsozialisten machte Froelich auch im kulturpolitischen Bereich Karriere, wurde 1939 gar zum Präsidenten der Reichsfilmkammer ernannt. Dennoch durfte er nach Kriegsende noch Filme produzieren (u.a. „Drei Mädchen spinnen“, 1950). Allerdings war sein früheres Studio zu diesem Zeitpunkt aufgrund von Kriegsschäden nicht mehr nutzbar. (GO.Berlin)