Continental-Film-Atelier (später u.a. Bioskop-Atelier und Boheme-Atelier) - Berühmte Drehorte - Go Berlin

Nur wenige Wochen nach dem Untergang der Titanic am 15. April 1912 verfilmte der rumänische Regisseur Mime Misu die Tragödie des Schiffes in seinem Stummfilm „In Nacht und Eis“. Die Innenaufnahmen wurden in dem damals von der Continental-Kunstfilm GmbH angemieteten Studio in der Chausseestraße 123 gemacht, während die Wasserszenen auf dem Krüpelsee bei Königs Wusterhausen gedreht wurden. Lange schien der Film verschollen, erst nach dem großen Kinoerfolg von James Camerons Titanic-Verfilmung 1997 wurde er bei einem deutschen Sammler wieder entdeckt. Das ehemalige Atelier-Gebäude aus der Gründerzeit, direkt neben dem Brecht-Haus gelegen, überstand sogar den Zweiten Weltkrieg und kann heute noch an derselben Adresse besichtigt werden. (GO.Berlin)